Startseite Neuigkeiten

Allgemeines


Arbeitssamstag 2016
Einmal im Jahr findet bei uns der Arbeitssamstag statt, diesen nutzen wir um das Magazin und unser Material in Stand zu halten und Dinge zu erledigen, welche während dem Jahr noch ausstanden.
Dieses Jahr gehörte, neben den Jährlichen Aufgaben wie die Reinigung der Lokalität und der Fahrzeuge, auch das Anlegen eins grösseren Vorrats an Sandsäcken dazu. Bei dem Hochwassereinsatz vom 08.06.2016 haben wir festgestellt, dass unsere Sandsäcke bis anhin zu schwer und dadurch unhandlich waren. Die neuen Sandsäcke sind also leichter und ausserdem auch mehr an der Zahl.
Nach einem Arbeitsreichen morgen, ist alles wieder blitz und blank und bereit für den Einsatz.
 
Der nächste Termin ist dann die Hauptübung vom 22.10.2016.

alt

 
Hauptübung 2014

Wie jedes Jahr hatten wir auch dieses Jahr wieder die Chance unser Wissen und Können unter beweiss zu stellen und der Dorfbevölkerung unsere Feuerwehr zu zeigen. Im Grund in Duggingen werden derzeit Familienhäuser inklusive einer Einstellhalle gebaut und die Feuerwehr Duggingen durfte dank der Unterstützung der ROFRA AG in dieser, sich noch im Bau befindlichen, Anlage die Hauptübung 2014 durchführen. Im Einsatzszenario hat in der Einstellhalle ein Fahrzeug gebrannt und es wurden mehrere Personen vermisst. Zusätzlich ist durch eine offene Kellertüre Rauch in eines der Wohnhäuser eingedrungen und hat 2 Personen im zweiten Obergeschoss eingeschlossen. Nach einer erfolgreichen Einsatzübung, welche aber auch gezeigt hat dass es immer Details gibt die noch verbessert werden können, wurden sämtliche Besucher und die Angehörigen der Feuerwehr Duggingen zu einem Apéro eingeladen. Anschliessend wurden gesamthaft 9 Feuerwehrleute befördert und die Hauptübung mit einem gemeinsamen Nachtessen beendet.

alt

Bilder  zur Hauptübungn finden Sie Hier.

Einen Bericht zur Hauptübung von der ROFRA AG finden Sie Hier.

 
Hauptübung 2013

Auch dieses Jahr war es wieder soweit und wir durften an der alljährlichen Hauptübung der Dorfbevölkerung und Vertretern der benachbarten Feuerwehren unser Wissen und Können zeigen. Bei wunderschönem Wetter wurden die Gäste und die Mannschaft begrüsst und mit den Ausbildungsposten begonnen. Beim ersten Posten ging es heiss her und es wurde in einer kleinen Holzbox ein künstlicher Backdraft (Rauchgasexplosion) erzeugt. Am zweiten Posten wurde eine Schlauchleitung erstellt wobei es das eine oder andere Hindernis zu bewältigen galt.

 


Nun galt es im Rahmen einer Einsatzübung unsere Können und Wissen zu zeigen. Hier galt es Räume unter Atemschutz zu durchsuchen, Personen und Tiere zu retten, aber auch Pionierarbeiten zu erledigen und Bäume zu zersägen. Der Übungsleiter konnte die Übung mit einem positiven Feedback beenden. Aber auch an dieser Übung zeigte sich dass es noch Details gibt die perfektioniert werden können.


Nachdem sämtliches Material wieder Einsatzbereit war durften wir uns auf ein feines Znacht freuen. Da es auch dieses Jahr Beförderungen zu feiern, und Abgänge zu „betrauern“ galt haben sich abermals einige Kollegen etwas einfallen lassen. Mehr dazu findet ihr unter Bilder.

 
Halbjahresbericht 2013
Firefighters wanted – wir suchen Dich

Unter diesem Motto laufen kantonsweit viele Bemühungen, interessierte Einwohnerinnen und Einwohner für den Feuerwehrdienst zu begeistern. Immer mehr Feuerwehren kämpfen mit der Problematik, für diese sehr befriedigende Aufgabe nicht genügend Mitglieder zu finden. All die beruflichen und persönlichen Herausforderungen des Alltags lassen immer weniger Spielraum, sich zum Wohle der Dorfgemeinschaft zu engagieren. Damit die Feuerwehr Duggingen ihre Aufgaben und Verantwortung wahrnehmen kann, sind rund 30 Frauen und Männer nötig, wobei nicht nur die Anzahl wichtig ist, sondern auch eine bestimmte Verfügbarkeit während des Tages. Aktuell gehören der Feuerwehr Duggingen 2 Frauen und 31 Männer an. Dies ist allerdings nur eine Momentaufnahme und kann sich schnell wieder ändern. Deshalb ist auch die Feuerwehr Duggingen permanent auf der Suche nach motivierten Einwohnerinnen und Einwohnern, welche Feuerwehrdienst leisten wollen.

Weiterlesen...
 
Duggiger Cup 2013

Auch dieses Jahr war es wieder soweit: Die Feuerwehr war mit vollem Einsatz am Duggiger Cup dabei!

Der Start dazu war jedoch etwas holperig. Es war schnell klar, wir machen mit! Aber genügend Fussballbegnadete zu finden, war dann doch nicht so leicht. Schlussendlich stand die Mannschaft:

Goali: Daniel Wallisser
Stürmer: Tobias Walliser & Silvan Walliser
Sturm/Veteidigung: Phillipe Zeugin & Mario Seccia
Verteidigung: Patrick Günter & Stefan Herzig & Anuschka Muzzolini


Nach „intensiven“ Trainingseinheiten unter Daniel’s/Mario’s Leitung, waren wir bereit, uns der Mamutaufgabe zu stellen. Unser Ziel: GEWINNEN!
Der Tag kam, das erste Spiel stand kurz bevor und bei einigen lagen die Nerven schon fast blank! Dann der Anpfiff. Und....... es wurde hart...... für die anderen! Team Wenger bezwangen wir souverän und auch die nächsten Spiele liefen eindeutig zu unseren Gunsten. Aber dann kam die erste wirkliche Knacknuss: Titelverteidiger Bündtemattkickers. Nach einem intensiven Spiel (12min können seeeehr lang sein) verloren wir unser erstes Spiel.
Trotzdem schafften wir es doch noch ins Finale und mussten mit reduzierter Mannschaft (Silvan hatte selber noch ein Fussballspiel) noch einmal gegen unsere Knacknuss antreten. Unser Kampfgeist jedoch war ungebrochen und wir gaben nochmals alles. Doch leider verloren wir auch dieses Spiel. So erreichten wir schlussendlich den spektakulären 2. Platz.
Darauf mussten wir erst einmal anstossen und dabei fiel auch schnell der Entschluss:
Wir sind nächstes Jahr wieder mit dabei.




 

 
Towerruning 2013

Auch dieses Jahr haben wieder einige Mitglieder der Feuerwehr Duggingen am Towerrunning in Basel teilgenommen und es galt 542 Stufen oder rund 100m Höhendifferenz in möglichst kurzer Zeit zu bewältigen. Dabei erreichten sie den 74 Platz von 122 Teilnehmern im Gruppenlauf und Rang 35 von 46 Teilnehmern im Einzellauf.

Weitere Infos und Bilder finden Sie hier: Towerrunning.ch

 
Haptübung vom 20.10.2012
Im Jahreskalender der Feuerwehr ist die Hauptübung jeweils ein besonderer Anlass und bildet das inoffizielle Ende des Feuerwehrjahres. Bei wunderbarem Wetter durften wir den Einwohnerinnen und Einwohnern sowie geladenen Gästen präsentieren, was wir übers Jahr gelernt und geübt haben.
Auf insgesamt drei Ausbildungsposten wurden die Feuerwehrleute an bekannten und neuen Gerätschaften ausgebildet. Beim ersten Posten ging es hoch hinaus. Mit der Schiebeleiter, welche bis max. 14m ausgefahren werden kann, können wir eine sehr eindrückliche Höhe erreichen. Diese Höhe auf einer Leiter zu erklimmen, ist eine Herausforderung und der Pulsschlag dürfte ein leicht erhöhtes Mass angenommen haben. Die Grundsätze der Feuerbekämpfung waren Thema des zweiten Postens. Die unterschiedlichen Brandarten, Gerätschaften und das richtige Vorgehen wollen immer und immer wieder geübt werden. Auf dem dritten Posten wurde ein neues Einsatzmittel vorgestellt und durch die Feuerwehrleute in Betrieb genommen. Viele Einsätze finden bei Nacht statt. Schlechte Lichtverhältnisse können den Einsatz behindern und führen zu zusätzlichen Risiken. Mit der Beschaffung eines Leuchtballons sind wir nun in der Lage, die Nacht zum Tage zu machen. Das Leuchtmittel wird mit einem Stativ auf 5m gebracht und beleuchtet dabei praktisch blendfrei 360° der Umgebung. Das Gerät erreicht dabei eine enorme Leuchtkraft, welche es ermöglicht, im Umkreis von 25m ein Dokument zu lesen.
Nach einem Apéro für die Gäste durften die Feuerwehrleute im Rahmen eines simulierten Einsatzes zeigen, dass Sie bereit sind. Personenbergung mit Atemschutz, Rettungen über die Leiter, Bergung einer eingeklemmten Personen mit Stockwinde, Brandbekämpfung und Schutz von Gebäudeteilen bildeten das Szenario. Dieses Szenario wurde konzentriert und engagiert durch die Feuerwehr abgearbeitet. Die zahlreichen Zuschauer konnten sich ein positives Bild machen und auch das Fazit des Übungsleiters war sehr positiv.
Zu Beginn des letzten Teils der Hauptübung wartete eine Überraschung. Für das Abtreten durfte sich die Feuerwehr Duggingen erstmals in der neuen Brandschutzbekleidung präsentieren. Die alte Brandschutzausrüstung, welche über Jahre wertvolle Dienste geleistet hat, musste aus Sicherheitsgründen ersetzt werden. Damit die Beschaffung, der Einkauf und die Lagerhaltung vereinfacht und kostengünstiger gehalten werden kann, haben wir uns für die identische Bekleidung entschieden, welche auch bei der Stützpunktfeuerwehr Reinach und anderen Feuerwehren im Einsatz ist. Wir danken der Bevölkerung an dieser Stelle herzlich für ihr Vertrauen und die Bereitschaft, eine schlagkräftige und gut ausgerüstete Feuerwehr im Dorf zu haben.
 
 
Als Kommandant dürfte ich an der Hauptübung das bisherige Jahr 2012 Revue passieren. Es war kein einfaches Jahr. Es gab viele positive Erlebnisse und Momente, aber auch ungemein belastende Ereignisse. Der Brand an der Grellingerstrasse im April dieses Jahres und das letzte Geleit eines geschätzten Kameraden fordern den Zusammenhalt, die gegenseitige Unterstützung und das Vertrauen ineinander. Genau diese Elemente durfte ich in meinem ersten Jahr als Kommandant erfahren. Dieses Jahr hat mir gezeigt, dass ich mich zu 100% auf meine Feuerwehrleute verlassen kann, die Bevölkerung und Gemeindebehörden hinter der Feuerwehr steht, eine eigene Feuerwehr mit guten Ortskenntnissen entscheidend ist und wir die Zusammenarbeit unter den Feuerwehren weiterhin pflegen und vertiefen müssen.
 
Informationsabend/Rekrutierung 2012
Am 6. November 2012 fand im Feuerwehrmagazin der Informationsabend statt. Dieser für den Jahrgang 1994 obligatorische Anlass ist ebenfalls ein sehr wichtiger Termin für die Feuerwehr. Gilt es doch, den Nachwuchs zu motivieren, Feuerwehrdienst zu leisten und so langfristig den Fortbestand der Feuerwehr zu sichern. Das Resultat hat meine kühnsten Erwartungen übertroffen. 5 Einwohner unseres Dorfes haben sich bereit erklärt, ab dem Jahr 2013 sich als Feuerwehrleute ausbilden zu lassen und sich in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen. An dieser Stelle danke ich diesen Personen für Ihre Zusage herzlich und wünsche Ihnen viel Erfolg und Befriedigung für diese Herausforderung. Aber auch den anderen Teilnehmern des Informationsabends danke ich für Ihr Kommen und Ihr Interesse. Leider konnten wir keine weitere Frau für den Feuerwehrdienst gewinnen, so dass unsere beiden Feuerwehrfrauen zumindest nächstes Jahr keine Verstärkung erfahren.
Für die kommende Tage und Wochen wünsche ich uns allen, dass sich die Hektik des Alltags ein bisschen legt und der besinnlichen Zeit Platz macht. Auch wenn mit Erscheinen des Dorfblatts das offizielle und planbare Feuerwehrjahr 2012 bereits geendet hat, so sind wir auch für den Rest des Jahres 24 Stunden am Tag für Sie bereit.
 
Daniel Walliser
Kdt Feuerwehr Duggingen
 

Towerrunning 21. April 2012

Drei Feuerwehrleute aus Duggingen haben am letzten Samstag etwas ganz Spezielles erlebt. Mario Seccia, Roman Mesmer und Stefan Herzig nahmen am 9. Towerrunning Wettbewerb teil. Insgesamt 565 Läuferinnen und Läufer in verschiedenen Kategorieen rannten von Messplatz in Basel über 565 Treppenstufen in den 31. Stock des Messeturms. Als wäre dies nicht schon genug Strapazen, trugen sie dabei die komplette Brandschutzausrüstung mitsamt einem Atemschutzgerät. In ihrer Kategorie erreichten unsere Dugginger den sensationellen 18. Rang von insgesamt 40 Teams. Wir gratulieren herzlichen zu diesem Erfolg.

 
Freitag, den 30. Dezember 2011 um 09:02 Uhr

Jahresabschluss 2011

Das Jahresende kommt in riesigen Schritten daher. Zeit, sich nochmals ein paar Gedanken über das vergangene Jahr zu machen? Haben wir die Ruhe und den Raum dafür, oder nehmen uns die kommenden Zeiten bereits wieder so in Besitz, dass am Ende einfach ein schlichtes Kreuz darüber den den Abschluss einer weiteren Etappe bildet?

Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, allen Angehörigen der Feuerwehr für das Geleistete zu danken. Frei nach dem Motto "Jeder Beitrag zählt" habt Ihr einen Teil Eurer Lebenszeit in den Dienst der Sicherheit einer Dorfgemeinschaft investiert. Ich bin überzeugt, es ist eine gute Investition. Die Bevölkerung schätzt dies und zeigt uns Ihr Vertrauen.

Als Feuerwehrleute sind wir täglich bemüht unsere Arbeit auf bestmögliche Art zu erledigen. Unermüdlich sind wir gefordert, in Rahmen von Uebungen den Ernstfall zu proben. Wohlwissend, dass sich eigentlich keiner den Ernstfall wünscht und doch ahnend, dass erst mit Ernstfällen die Bestätigung erfolgt, es richtig geübt zu haben. DIe wohl grösste Herausforderung, eine Milizorganisation aufrecht zu erhalten.

Das neue Jahr wird Ueberraschungen und Herausforderungen beinhalten. Dies gilt für alle Angehörige der Feuerwehr. Insgesamt sieben Feuerwehrfrauen und Männer werden im 2012 einen mehrtägien externen Kurs besuchen und so für die kommenden Aufgaben gestärkt. Intern werden wir das Kader mit der neuen Einsatzführung vertraut machen, welche die "alte" Tatikausbildung ablöst. Aber auch in anderen Bereichen wird sich vieles ergeben. Mehr dazu werde ich Euch am 04. Februar erzählen.

So hoffe ich für uns alle, dass bis zu den ersten Uebungen oder Einsätzen noch ein bisschen Zeit der Ruhe und Erholung bleibt. In diesem Sinne wünsche ich weiterhin erholsame Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Daniel Walliser

P.S.: Das Jahresprogramm ist nochmals leicht angepasst worden (siehe Dokumente V2.0).

 
Jahresbericht 2011
Ein ereignisreicher Herbst neigt sich dem Ende zu.
Nach einem sehr ruhigen ersten Halbjahr, in welchem wir kaum Einsätze hatten, sorgten die Wespen, zwei Brände und div. Verkehrsunfälle für eine ereignisreiche Zeit nach den Sommerferien. Diese Einsätze und die geplanten Übungen in dieser Zeit ergaben ein intensives Feuerwehrhalbjahr. Zum Ende des Jahres hielt uns dann noch der Sturm Joachim mit insgesamt 10 Einsätzen auf Trab.
 
Anlässlich der Hauptübung vom 22. Oktober 2011, welche bei bestem Wetter stattfand, konnten die Feuerwehrfrauen und Männer ihr Wissen den geladenen Feuerwehren und der Bevölkerung zeigen. Im ersten Teil fanden Lektionen zum Thema Rettungen aus der Tiefe, Löschen mit Schaum und der Umgang mit Pioniermaterial (Habegger, Motorsäge, usw.) statt. Nach dem Apero für die Besucher setzten die Feuerwehrleute das Gelernte in einer Einsatzübung um. Ein Szenario mit Brand und einem Tanklöschfahrzeug in der Gefahrenzone forderte alle Beteiligte.
 
Zum Abschluss der Hauptübung wurden nicht weniger als vier Rekruten in die Feuerwehr aufgenommen. Besonders zu erwähnen gilt es, dass dabei zwei Frauen sind, welche sich für diesen Dienst an der Gemeinschaft bereit erklärt haben. Gleichzeitig durfte der Kommandant Bernhard Zürcher die Wachtmeister Marc Schnell und Philippe Zeugin in den Rang eines Leutnants befördern. Im Rahmen ihrer siebentägigen Ausbildung haben sich die Beiden das Rüstzeug für ihre neuen Aufgaben geholt und werden ab nächstem Jahr jeweils einen Löschzug führen. Danach war die Reihe an Löschvorsteher Beat Fankhauser, welcher dem bisherigen Kommandanten Bernhard Zürcher für seine Dienste dankte und Ihn als neuen Kommandant Stellvertreter ernannte. Zum neuen Kommandanten der Feuerwehr Duggingen beförderte Beat Fankhauser den bisherigen Kommandanten-Stellvertreter Daniel Walliser.
 
Die Aufnahme der Feuerwehrleute, der Aufbau des Kaders und auch die Neubesetzung des Kommandos zeugen von Kontinuität und langfristiger Planung für die Zukunft der Feuerwehr. Wir wünschen allen viel Erfolg und Befriedigung bei der Ausübung ihrer Aufgaben. Selbstverständlich wurde dies im Anschluss an die Hauptübung gebührend gefeiert und auch diesmal konnte sich keiner um den traditionellen Taufakt drücken. Obwohl kaum für möglich gehalten, konnte Stefan Saladin als Täufer und Erfinder der Wasserkatapults einmal mehr die Erwartungen übertreffen. Der Höllenritt auf dieser Weltneuheit wird bei allen Getauften in Erinnerung bleiben. Diejenigen, welche das Spektakel nicht live erleben konnten, können sich auf Youtube (Wasserkatapult, Feuerwehr Duggingen) ein Bild davon machen.
Nach der Hauptübung konnten wir anlässlich der Rekrutierung zwei neue Rekruten des Jahrgangs für den Feuerwehrdienst interessieren. Diese werden nach bestandenem Gesundheitstest ab nächstem Jahr ihre Ausbildung beginnen. Dieser erfreuliche Umstand zeigt, dass auch junge Erwachsene durchaus Interesse am Dienst für die Gemeinschaft haben und sich trotz Schule, Lehre und vielfältigem Freizeitangebot engagieren. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei ihrer Ausbildung zum Feuerwehrangehörigen.
 
So langsam neigt sich das planbare Feuerwehrjahr 2011 dem Ende zu. Das Kommando steckt mitten in der Jahresplanung 2012. Für die kommende Zeit wünschen wir Ihnen alles Gute. Bitte beachten Sie auf unserer Homepage die Tipps zur Verhütung von Bränden in der Advents- und Weihnachtszeit, welche wir für Sie zusammengestellt haben.
 
Sonntag, den 18. Dezember 2011 um 09:10 Uhr

Jahresprogramm 2012

Das aktuelle Jahresprogramm steht nun im Dokumente-Bereich bereit zum Download. Aufgrund der unterschiedlichen Inhalte solltet Ihr Euch anmelden und das Dokument auf Eurer Stufe ansehen. Ohne Anmeldung findet Ihr die Daten, so wie sie auch gegen Ende dieser Woche an die Haushalte verteilt werden. Auf Stufe der Mannschaft sind die Löschzugeinteilungen und die Fahrergruppen ersichtlich, sowie ein Adressverzeichnis. Auf Stufe Kader sind die Uebungen zusätzlich mit dem Uebungsleiter und den Uebungszielen und Inhalten näher beschrieben. Beachtet bitte, dass wir einzelne Personen in den Löschzügen umteilen mussten und wir uns entschieden haben, nur noch drei Fahrergruppen zu bilden.

Selbstverständlich werden wir die einzelnen Uebungen noch unter den Terminen eintragen.

 

Dräger Wettbewerb 2011

Wie alle 2 Jahre hat auch dieses Jahr die Firma Dräger einen Wettbewerb veranstaltet und die beste Feuerwehrhomepage der Schweiz gesucht. Unsere Homepage wurde dabei mit 3 von 5 möglichen Helmen ausgezeichnet.

Keine schlechte Leistung jedoch ist noch Potential nach oben vorhanden und wir werden uns bemühen die Homepage laufend zu verbessern.

 

Fussballturnier 2011

Auch dieses Jahr haben wir bei sehr heissem und wunderschönem Wetter am Duggiger Cup teilgenommen. Trotz einigen Trainings hat das Zusammenspiel nicht perfekt funktioniert und nach der ersten Niederlage schwand die Motivation sehr schnell. Am ende reichte es leider nur für den 6ten Rang. Voraussichtlich werden wir nächstes Jahr wieder am Duggiger Cup teilnehmen und uns hoffentlich den Titel zurückholen.

 

Atemschutzplausch 2011

Am 1.7.2011 fand der jährliche Atemschutzplausch statt, Ziel dieser Übung ist es sich mit dem Atemschutzgerät vertrauter zu machen, meist bei Tätigkeiten die man in normalen Übungen nicht durchführen wurde. Weiter hat auch der Spass einen hohen Stellenwert und fördert den Zusammenhalt der Atemschutzträger. Dieses Jahr wurde die Übung nicht wie üblich von Angehörigen des Kaders vorbereitet sondern von normalen Adf (Angehöriger der Feuerwehr). Ideen waren bald gefunden und es musste alles geplant werden. Leider zeigte sich dass auch die beste Planung nicht immer hilft, so stellte sich heraus dass im Zivilschutzkeller unter dem Magazin knöchelhoch Wasser stand und gewisse Materialien konnten nicht organisiert werden. Spontan wurde dann das Programm angepasst, was die Übung jedoch kein bisschen verschlechterte.

Es wurden 4 Teams gebildet welche Gruppe 4 Posten bestritten. An Posten 1 musste unter Atemschutz innerhalb von 5 Minuten mit einem Fussball so viele Tore wie möglich geschossen werden. Hier kam man schnell an seine Leistungsgrenze und konnte nur durch geschicktes Einteilen der Energie viele Tore schiessen.

 

An Posten 2 galt es einen Ball durch einen Slalom zu spritzen, dafür mussten die erforderlichen Leitungen ab dem TLF aufgebaut, der Ball durch den Slalom und wieder zurück gespritzt werden und sämtliche Materialien wieder ordnungsgemäss versorgt werden.

 

An Posten 3 galt es Wasser aus dem Ausgleichsbecken in einen Eimer zu füllen. Als einziges Hilfsmittel stand ein 75mm Feuerwehrschlauch zur Verfügung. Nur wer sich eine gute Taktik erdachte und im Team harmonierte konnte punkten.

 

Am letzten Posten musste unter Atemschutz diverse Gillutensilien aus einem verrauchten Raum „gerettet“ werden. Nur wer schnell, aber auch gründlich suchte fand alle Utensilien in nützlicher Zeit.

Anschliessend an den Wettkampf wurde sämtliches Material retabliert und anschliessend wurde im Magazin gemeinsam gegrillt und die Sieger des Wettkampfs gekürt.

 

Weitere Bilder des Atemschutzplausch finden Sie bei Bilder.

 
Sonntag, den 26. Juni 2011 um 09:43 Uhr

Grosse Unterstützung

Viele von Euch wissen es noch nicht, aber im Hintergrund hat er schon eine gewisse Zeit gewirkt. Luca Lüchinger hat sich freundlicherweise bereit erklärt, mich als Webmaster zu unterstützen und so können wir uns die Arbeit teilen, oder was noch besser wäre, mit doppelter Kraft die Homepage attraktiv gestalten und erhalten.

Das neue Design wurde von Luca implementiert und sieht wirklich erfrischend aus. Ich möchte Ihm für diese Unterstützung herzlich danken und freue mich auf die kommenden Homepage-Beiträge.

Mit der Löschzugübung vom 17. Juni 2011  haben wir das erste Halbjahr bereits wieder hinter uns gebracht. Vor den Sommerferien findet noch eine Atemschutzübung statt. Gute und interessante Uebungen und die Pflege der Zusammenarbeit mit unseren Nachbar-Feuerwehren prägten dieses Halbjahr. Die Rekruten haben sich in vorbildlicher Weise in den Feuerwehrbetrieb integriert. Die Anzahl der Einsätze war unterdurchschnittlich und folgt dem Trend vom letzten Jahr. Dieses wurde auch von anderen Feuerwehren bestätigt. Damit wird die Herausforderung noch grösser, interessante, abwechslungsreiche und lehrreiche Uebungen zu gestalten. Bleibt zu hoffen, dass das Sprichwort "die Ruhe vor dem Sturm" in diesem Fall nicht wahr wird.

Ich wünsche den Lesern der Homepage und den Feuerwehrfrauen und Männer eine erholsame, unfallfreie Sommer- und hoffentlich Ferienzeit und freue mich, mit Euch, im August dass zweite Halbjahr in Angriff zu nehmen.

 
Samstag, den 25. Juni 2011 um 16:24 Uhr

Neues Design

Da unsere Homepage nun seit etwas über einem Jahr online ist und uns das alte Design nicht ganz stimmig war hat die Seite nun ein neues, moderneres Design erhalten. Wir hoffen, dass Ihnen das neue Design gefällt. Sollten sie Fehler auf der Homepage finden sind wir froh wenn sie diese an info(@)feuerwehr-duggingen.ch melden würden.

 
Mittwoch, den 11. Mai 2011 um 12:00 Uhr

Fussballturnier 2011

Im August findet das 2. Fussballturnier in Duggingen statt. Als TItelverteidiger ist es ja selbstredend, dass wir wiederum eine Mannschaft stellen. Wer also Lust und Zeit hat, an diesem Samstag nach den Schulferien mitzumachen, soll sich doch bei mir melden. Es würde mich freuen, wenn wir zumindest eine Mannschaft mit 1-2 Auswechselspielern stellen könnten. Wenn wir die Mannschaft zusammen haben, können wir uns noch absprechen, wann wir mit dem Training beginnen.

Zur Erinnerung: Ein Foto aus glorreichen Zeiten.

 
Montag, den 09. Mai 2011 um 18:21 Uhr

Rollmdule komplett

Dank einem besonderen EInsatz von Robi stehen nun die drei Rollmodule komplett bestückt im Magazin und sind einsatzbereit. Die Module sind aber nicht nur komplett sondern perfekt aufgebaut, mit durchdachter Aufteilung und einer sauberen Beschriftung und Dokumentation. Robi, herzlichen Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz. Die Inhalte der Module und Fotos sind unter Infrastruktur, Mannschaftstransporter im Detail aufgeführt.

Mit dem Abschluss der Arbeiten konnte auch am TLF das eine oder andere optimiert werden. Die alten Strahlrohre wurde durch einstellbare Pistolengriff-Strahlrohe ersetzt. Zur raschen Einspeisung von Wasser in den Tank wurden auf jeder Seite ein Schlauch (15m) direkt bei der Tankeinspeisung platziert. Die Tauchpumpen und Feuerlöscher wurden umplatziert können nun einfacher aus dem Fahrzeug entnommen werden.

In den nächsten Uebungen gilt es, diese Verbesserungen einzubauen. Ziel ist es, dass die zusätzlichen Materialen und optimierten EInbaupositionen so schnell wie möglich wieder in Fleisch und Blut übergehen.

 
Freitag, den 15. April 2011 um 14:10 Uhr

Gesamtübung mit unseren Partnern

Eines unserer Jahresziele lautet, die Zusammenarbeit mit unseren Partnern zu festigen. Ein zweites Jahresziel ist es, die Ausbildung am Feuer zu intensivieren. Beide Ziele wurden am letzten Samstag erreicht, indem die gesamte Feuerwehr bereits morgens um 07.00 Uhr in Richtung Laufen sich bewegte, um mit der Feuerwehr Nenzlingen gemeinsam auf der Zivilschutzanlage in Laufen zu üben. Fast vierzig Feuerwehrfrauen und Männer fanden sich zu dieser gemeinsamen Übung ein, in welcher auf fünf gut vorbereiteten interessanten Posten das Handwerk und die Zusammenarbeit gefestigt wurden. Die Gruppen waren durchmischt, was das gegenseitige Kennenlernen und Vertrauen fördert und auch die Instruktoren kamen aus beiden Feuerwehren.

So wurde den ganzen Morgen ansaugen aus der Birs mit der Motorspritze, die Selbstrettung vom stählernen Turm, Knotenkunde, Pionierdienst mit Motorsäge, Hebewerkzeugen und Habegger und natürlich auch die Brandbekämpfung mit Atemschutz geübt.

Als hätten wir es geahnt, war es eine weise Entscheidung, die Übung frühmorgens durchzuführen. Gegen Mittag erzeugte die ungewöhnlich starke Frühlingssonne den einen oder anderen Schweisstropfen zusätzlich.

Das Fazit der Übung ist: Die gesteckten Ziele wurden erreicht. Die Kameradschaft und das Verständnis unter den Feuerwehren wurde gestärkt und wir durften wieder einmal die reale Hitze eines echten Feuers spüren. Dies hat übrigens beim Autor ein roter Fleck im Wangenbereich hinterlassen. Erst eine kleine ungeschützte Stelle zwischen Atemschutzmaske und Helm hat eindrücklich gezeigt welche Hitze sich entwickeln kann und wie gut die Schutzeinrichtungen eben genau diese Hitze fernhalten.

Wir danken den Übungsleitern für die interessante lehrreiche Übung und hoffen, dass wir auch in Zukunft gemeinsam und möglichst unter echten Bedingungen Übungen absolvieren können. Den Instruktoren danken wir für ihre Vorbereitung und kompetente Arbeit.

Im Verzeichnis Bilder sind noch ein paar Eindrücke festgehalten.

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2
Sonntag, 27. Mai 2018

Design by: LernVid.com